Happy Birthday, electrobabe. 5 Jahre Bloggen!

Jetzt war ich mit dem Jobwechsel so beschäftigt, dass ich ganz vergessen habe mein 5 jähriges Bloggerdasein zu feiern. Am 13.4.2005 gab’s meinen ersten Blog-Beitrag (damals noch auf twoday.net), dann den Wechsel auf electrobabe.at, gefolgt von einem sehr erfolgreichen Spinnoff mit papierwahl.at im Oktober 2008!

Es hat sich einiges im Umgang mit den “neuen Medien” in den letzten Jahren verändert. Es gibt ein wesentlich größeres Angebot an unterschiedlichen Plattformen und Apps. Man twittert mehr Kurzes oder schreibt auf Facebook, ist vernetzter, und Blogs mit langen Beiträgen gehören (fast) schon zum alten Eisen. Wie es sugarmelon so treffend in Holiday 2.0 A Digital Holiday Mindshift beschrieb, haben wir früher unsere Urlaubsfotos nach dem Urlaub vielleicht auf private HOMEpages hochgeladen und heute geschieht dies praktisch instant mit dem Internet-Handy auf Facebook oder flickr.

Letztes Wochenende kamen am Barcamp Wien wieder alle österreichischen Geeks/Nerds mit Rang und Namen zusammen, um über Entwicklungen zu fachsimpeln. Neben datadirt hat dChris mit christianlendl.com die schönsten Fotos geschossen. Hier der Beweis: ;)

Dieses Barcamp war wieder mal ein sehr gutes und ich danke allen für den Austausch, die lustigen Gespräche und neue Inspiration.

Interaktives Panorama (c) vollwertmedia

Zukünftige Gelegenheiten zum Socializing und Fachsimpeln unter Geeks/Nerds kann man auf webtermine.at erfahren. Ich persönlich treib mich immer gern auf Barcamps, Digitalks, Girl Geek Dinners oder Twittagessen vorrangig in Wien herum.

Radio Netwatcher: Kann eVoting die Wahlzelle ersetzen?

Ich bin nach dem Beitrag für Ö1 Digital.Leben schon wieder im Radio! (Dieser Beitrag ist auch auf papierwahl.at zu finden)

Einzelsendung: Radio Netwatcher vom 6.3.2009 – q/talk, Di, 24.2., 20.00: “Kann eVoting die Wahlzelle ersetzen?” auf Radio ORANGE 94.0

Gerda Marx Universität Wien, Staatsrecht und Robert Krimmer e-voting.cc haben mit mir als Vertreterin der Gegenbewegung papierwahl.at im Rahmen der Podiumsdiskussion q/talk der q/uintessenz “Demokratie 2.0 oder wenn Wahlcomputer für uns wählen” über E-Voting debattiert. Moderiert hat Georg Markus Kainz. Die ersten 55 Minuten des Talks wurden im Rahmen dieses Beitrags ausgestrahlt. Die zweite Hälfte kommt im nächsten Beitrag von Radio Netwatcher.

Hier das MP3 oder als Stream vom Radiobeitrag zum Anhören (ich komm ca ab der 18. Minute).

e-voting qtalk

HICSS-42 Nachbetrachtung

Auf der Hawaiian International Conference on System Sciences gab es so viel zu sehen. 16 parallele Sessions sind einfach ein so großes Angebot, einige interessante Sachen überlappten sich leider.

Montags war ich im “Trust and Dependibility” Workshop, wo viel über Security gesprochen wurde.

Dienstag war ich im “Agile Software Development” Minitrack und wurde über Studien und Ergebnisse im Bereich XP, Scrum etc. informiert.
Die Keynote am Dienstag wurde von Thomas Dean von Google gehalten, der über das Erkennen von Objekten und Informationen in Videos und seine Arbeit in Google und im Bereich AI berichtet hat.

Mein Vortrag im “E-Government Information Security” Minitrack, ebenfalls am Dienstag, war sehr gut. Folien und Paper sind auf papierwahl.at zu finden. Es waren einige Leute anwesend (geschätzte 15, eigentlich gut bei dieser Konferenz), und beim Q&A-Teil gab es gute Fragen zum Thema E-Voting. Dort habe ich auch den Wissenschaftler Frank Bannister aus Dublin kennengelernt, der ebenfalls Risikoanalysen elektronischer Wahlen machte.

Mittwoch war ich zunächst in einer Session “Spreadsheets: The Dark Matter of Corporate IT” und dann bei einem Talk (mein persönliches Highlight) mit dem Titel: “Rejection in a Gay Chatroom”. Bei einer Präsentation über Forensic Audit Trail bei E-Voting habe ich dann auch einen der führenden E-Voting-Wissenschaftler kennengelernt: Matt Bishop.

Donnerstag sind leider viele Sachen abgesagt worden, am Abend gab es eine Darbietung der traditionellen Hula-Tänze, an dem man noch letzte Kontakte pflegen und die Konferenz ausklingen lassen konnte.

Zusammenfassen kann ich sagen: Tolle Location (es lohnt sich wirklich im Jänner Heizkosten zu sparen und nach Hawaii zu fliegen!), tolle Kontakte, nächstes Jahr gerne wieder – wenn ich etwas Wissenschaftliches einzureichen habe.


.

arbeit, die auch spaß macht

in den letzen tagen war ich mit papierwahl.at ziemlich beschäftigt. viele postings sind von mir geschrieben worden, erklärende fixe pages (wie z.b. was ist e-voting?) sind entstanden und langsam nimmt die seite auch die form an, die ich mir in etwa vorgestellt habe. update: ein neuer header ist auch da

derzeit tut sich vor allem auf dem gebiet der wahlcomputer wahnsinnig viel in den USA (wegen dem showdown zu den präsidentschaftswahlen) und in deutschland (wegen des wahleinspruchs). ich bin mir auch sicher, dass es weiterhin immer wieder horrormeldungen geben wird… interessant, dass e-voting trotz all dieser niederlagen weiterhin vehement vorangetrieben wird…

da ich meine e-voting-postings weitgehend auf papierwahl.at beschränken werde, bitte ich natürlich jeden treuen leser auch um die abonnierung von papierwahl.at, am besten über RSS feed

.

vielen dank für das tolle, zahlreiche feedback per email, twitter und im old-school-zweiaugengespräch! ich hoffe, dass es auch weiterhin rückmeldungen, lob, ganz neu: dank(!) und verbesserungsvorschläge geben wird. danke hierbei auch an marc für seine neue co-autorenschaft.

hiermit möchte ich auch gleich an alle e-voting-interessierte richten, die vielleicht auch gerne einen gastbeitrag schreiben würden. ich denke hierbei natürlich auch an beiträge, die e-voting positiv eingestellt sind (dabei richtige ich mich explizit an smi oder robert ;) )

.

zu guter letzt, noch ein comic des Chaos Computer Clubs, das mir sehr gut gefällt, zum aktuellen thema wahlcomputer: Der Wahlschrank

haufenweise neuer content für papierwahl.at

puh, ganz schön anstrengend ist das mit papierwahl.at. mir glühen schon die finger vom vielen tippen ;)

ich hab die rubriken was ist e-voting?, e-voting-blogs, e-voting-initiativen neu erstellt und die about-sektion (ehemals impressum) überarbeitet. über feedback würd ich mich sehr freuen!

marc ist als neuer autor zu papierwahl.at dazugekommen, um mich und peter zu unterstützen.

es ist noch einiges zu tun, wie ein besseres logo und überarbeitung der texte, aber im großen und ganzen bin ich schon sehr zufrieden mit der seite.