Sicherheit elektronischer Wahlen – Eine Methode zur Bewertung und Optimierung der Sicherheit von E-Voting-Systemen

Meine Dissertation.

diss

Advertisements

HICSS-42 Nachbetrachtung

Auf der Hawaiian International Conference on System Sciences gab es so viel zu sehen. 16 parallele Sessions sind einfach ein so großes Angebot, einige interessante Sachen überlappten sich leider.

Montags war ich im “Trust and Dependibility” Workshop, wo viel über Security gesprochen wurde.

Dienstag war ich im “Agile Software Development” Minitrack und wurde über Studien und Ergebnisse im Bereich XP, Scrum etc. informiert.
Die Keynote am Dienstag wurde von Thomas Dean von Google gehalten, der über das Erkennen von Objekten und Informationen in Videos und seine Arbeit in Google und im Bereich AI berichtet hat.

Mein Vortrag im “E-Government Information Security” Minitrack, ebenfalls am Dienstag, war sehr gut. Folien und Paper sind auf papierwahl.at zu finden. Es waren einige Leute anwesend (geschätzte 15, eigentlich gut bei dieser Konferenz), und beim Q&A-Teil gab es gute Fragen zum Thema E-Voting. Dort habe ich auch den Wissenschaftler Frank Bannister aus Dublin kennengelernt, der ebenfalls Risikoanalysen elektronischer Wahlen machte.

Mittwoch war ich zunächst in einer Session “Spreadsheets: The Dark Matter of Corporate IT” und dann bei einem Talk (mein persönliches Highlight) mit dem Titel: “Rejection in a Gay Chatroom”. Bei einer Präsentation über Forensic Audit Trail bei E-Voting habe ich dann auch einen der führenden E-Voting-Wissenschaftler kennengelernt: Matt Bishop.

Donnerstag sind leider viele Sachen abgesagt worden, am Abend gab es eine Darbietung der traditionellen Hula-Tänze, an dem man noch letzte Kontakte pflegen und die Konferenz ausklingen lassen konnte.

Zusammenfassen kann ich sagen: Tolle Location (es lohnt sich wirklich im Jänner Heizkosten zu sparen und nach Hawaii zu fliegen!), tolle Kontakte, nächstes Jahr gerne wieder – wenn ich etwas Wissenschaftliches einzureichen habe.


.

Konferenz HICSS-42

Die Hawaii International Conference on System Sciences (HICSS) im Hilton Waikoloa Village Resort auf Big Island, Hawaii, vom 5-8 Jänner 2009 ist eine große internationale Konferenz zum Austausch von Experten zu den Themen Information Systems und Technology.

Dieses Jahr kommen etwa 700 Teilnehmer aus mehr als 30 Nationen und den USA. Es gibt 16 zeitgleiche Paper-Sessions, bei denen etwa 500 wissenschaftliche Papers vorgestellt werden, die auf IEEE veröffentlicht werden.

.

Hier mein Beitrag, in dem ich die Ergebnisse meiner Dissertation zusammenfasse:

Ondrisek, Barbara, “E-Voting System Security Optimization“, Proceedings of the 42nd Hawaii International Conference on System Sciences (HICSS-42), 8 pages, CD-ROM, IEEE Computer Society, January 2009.

©2009 IEEE. Personal use of this material is permitted. However, permission to reprint/republish this material for advertising or promotional purposes or for creating new collective works for resale or redistribution to servers or lists, or to reuse any copyrighted component of this work in other works must be obtained from the IEEE.
.

hawaii, ich komme (bald)!

irgendwie habe ich in letzter zeit fast schon vergessen, dass es auch leute gibt, die nicht twittern, deswegen habe ich die großartigen nachrichten noch nicht auf electrobabe.at gepostet – folgende nachricht kam im herbst bei mir an:

Dear Barbara Ondrisek –
We are happy to inform you that your paper
E-Voting System Security Optimization
has been accepted to HICSS-42.

die HICSS (hawaii international conference on system sciences) ist eine wissenschaftliche konferenz, die auf IEEE (institute of electrical and electronics engineers) deren papers veröffentlicht, und jedes jahr auf hawaii (dieses mal von 5.-8. jänner 2009) stattfindet. eine veröffentlichung auf IEEE ist eine große ehre für informatiker, da diese organisation neben ACM und springer zu den am angesehensten verlegern im wissenschaftlichen bereich zählt.

im juni habe ich eine kurzfassung der ergebnisse meiner doktorarbeit als longpaper für diese konferenz eingereicht und wurde im herbst nun also angenommen.

somit… die finale version des papers ist eingereicht, der flug ist gebucht, fördergelder sind aufgestellt. hawaii, ich komme (bald)!

hawaii_01_

Dr. Maria Schaumayer-Stiftungspreis für Diss gewonnen!

Die Dr. Maria Schaumayer-Stiftung vergibt Stiftungspreise und Förderpreise zur Unterstützung von Frauenkarrieren.

Die Dr. Maria Schaumayer-Stiftung wurde 1991 von der damaligen Nationalbankpräsidentin Dkfm. Dr. Maria Schaumayer ins Leben gerufen.

Ziel dieser gemeinnützigen Stiftung:

  • Aktive Unterstützung und Förderung von Karrieren von Frauen in Wirtschaft und Wissenschaft
  • Förderung der Erforschung und der Verbesserung der Rahmenbedingungen dieser Laufbahn

Meine Dissertation, die auch als Buch veröffentlicht wurde, hat diesen Preis gewonnen! Ich bin noch ganz aus dem Häuschen ;)