G1: RC33 auf Cupcake 1.5

Gleich vorab: Man verliert alle Daten, die nicht gesynct werden (SMS, installierte Programme…). Nachmachen auf eigene Gefahr und Verantwortung!
.
Hier meine Schritte des Upgrades von RC33 auf Cupcake 1.5:

Wer, wie ich, zu voreilig war und das vom Provider gepushte Upgrade nicht abwarten wollte, jetzt aber auf dem RC33 festsaß, hat eine weitere Möglichkeit Cupcake zu installieren.

Leider muss man zunächst das Gerät rooten, ein Downgrade auf RC7 machen, danach wieder Upgraden auf RC9 (in meinem Fall JF) und dann kommt endlich Cupcake 1.5. drauf:

Nach einem mehrstündigen Versuch ein Goldcard Image zu erstellen (es gibt zig Anleitungen im Internet), ohne Erfolg zu haben, habe ich mir jenes auf der Micro SD Karte eines Bekannten geborgt. Das Problem war zuerst, das Image über ein Windows Mobile Gerät zu erzeugen, obwohl ich eines zuhause hatte, dann konnte ich nicht die Seriennummer der Micro SD Karte herauszufinden, da ich mir das Geld für QMAT sparen wollte. Das Goldcard Image kann man sich übrigens kostenlos per Email zuschicken lassen, allerdings konnte ich dieses Image nicht auf meine Micro SD Karte mit dem Linux-Befehl “dd” erzeugen etc. …

Mit dem Goldcard Image meines Bekannten konnte ich das G1 rooten, danach kam RC7 drauf.

Von RC7 kann man wieder auf RC9 upgraden, bzw. hab ich das gemoddete RC9 (deutsch) von JesusFerke nach dieser Anleitung aufgespielt.

Von hier an am besten den JF Updater aus dem Android Market installieren, denn so bekommt man in Zukunft alle Up- und Downgrades spielend leicht aufs G1. Ich habe zuerst das JF RC9 v.1.43 UK, da ich wieder die Deutsche Sprache zur Auswahl wollte, aber dann hat mich doch 1.5 Cupcake gelockt (leider noch nicht in Deutsch).

Manuelles G1-Update von RC29 -> RC33

Wer mich kennt, weiß wie hübsch ungeduldig ich bin und ich daher kaum länger auf das neue Update warten konnte.

Das manuelle Update von RC30 auf RC33 funktionierte leider nicht, da mein G1 ein auf Version RC29 ist. Der Umweg über ein Update von RC29 auf RC30 funktionierte bei mir irgendwie auch nicht. Nach längerem Suchen habe ich aber schließlich den heiligen Android-Gral gefunden: Das Update von RC29 auf RC33 mit dem klingenden Namen signed-kila-ota-126986.f6469a1e.zip

Da die Anleitungen ein bisschen missverständlich waren und ich auch einige Versuche gebraucht habe, um sie auszuführen, hier meine (selbstverständlich auf eigene Gefahr):

  • Update-Package herunterladen, auf die SD-Karte ins Root-Verzeichnis kopieren und auf update.zip umbenennen.
  • G1 ausschalten und mit gleichzeitigem Drücken von der Aus-Taste und der Home-Taste neu starten.
  • Wenn das Update-Logo kommt, ALT und L gleichzeitig drücken.
  • Dann den Anweisungen folgen: ALT+S für das Starten des Updates drücken, dann startet die Installation
  • Am Ende mit Home-Taste+Back-Taste neu starten
  • Danach startet das G1 sich ein paar mal selbst wieder neu und am Ende sieht man dann in den Infos folgendes:

.

Was mir gleich als erstes aufgefallen ist, war dass die Sprache von Deutsch auf Englisch umgestellt war, was sich wohl darauf zurückführen lässt, dass beim OS nach dem Update kein Deutsch inkludiert ist. Weiters habe ich alle Kontakte verloren, allerdings weiß ich nicht ganz, ob das nicht an der App WiSync liegt, die ich unmittelbar vor dem Upgrade installiert habe, die die Sync-Einstellungen ändert. SMS, Apps und Einstellungen sind weiterhin da, also musste das Gerät nur einmal ordentlich syncen und alles war wieder gut.

Die neuen Features wie Google Latitude (zu finden be Google Maps), Erweiterungen am Android-Market wie Auto-Update von Applikationen und erweiterte Kommentarmöglichkeit (was aTrackDog oder OI Update in Zukunft unnötig macht), wie auch Google Voice Search sind natürlich nett, Cupcake soll aber leider nicht vollständig enthalten sein. Mal schauen, was mir die nächsten Tage sonst noch auffallen wird.

.

Übrigens kann man mit einer Art Ctrl-Alt-Entfernen das G1 auf Werkseinstellungen zurücksetzen. Nachtrag: Allerdings werden hier nur die Daten und Einstellungen gelöscht, die Firmware-Version bleibt. Für ein Downgrade z.B. zurück auf RC29 muss man ein Image auf das G1 hochspielen und das Gerät falshen (hier die Anleitung).

G1-Notiz #11

Abgezählte zehn G1-Notizen (“Notiz” angelehnt an Roberts Notizen) habe ich schon gepostet, heute kommt eine weitere hinzu:

Die T-Mobile Testaktion des G1, die von ambuzzador durchgeführt wird, bei dem zehn ausgewählte österreichische Blogger das G1 ca einen Monat gratis testen und danach behalten können, wird um weitere 5 Wochen (16.2. – 22.3.) verlängert. Die Aktion hat den Kosenamen “mobileblogger.at Reloaded” :)

Mit Google Latitude soll man sehen können, wo sich seine Freunde aufhalten. Also ist es nach Twitter noch einfacher Leute zu stalken. Google Latitude kommt mit dem automatischen RC33 OTA (over the air) Firmware-Update irgendwann Mitte/Ende Februar. Leider hab ich hier ein bisschen geschlampt bei der Recherche, denn es kommt das RC33 Update, nicht das langerwartete Cupcake Update!

Nachdem ich jetzt endlich den Klinken-Stecker-Adapter für Kopfhörer habe, verwende ich das G1 auch als iPod-Ersatz. Leider sind microSD Karten derzeit nur bis 4GB erhältlich, also wenig Platz für die MP3 Sammlung, allerdings ist die Kapazität der Speicherkarten auch nur eine Frage der Zeit. Immerhin kann man die Karte austauschen, ohne das Gerät auseinander nehmen zu müssen (vgl. iPhone). Eine weitere Auffälligkeit beim Musikhören auf dem G1 ist, dass man nicht gleichzeitig laden und mit Kopfhörern lauschen kann, blöd mit dem lahmen Akku.
EDIT: Hab den Tipp gekommen, dass die SanDisk microSDHC 16GB beim G1 auch geht :D

Eine Projector-Funktion, von Peter genauer beschrieben, gibt es auch, mit der man das Dargestellte auf dem G1 auf den PC bekommt.

Neues vom Android Market

Durch Lucca hab ich mir die Locale App angeschaut, durch die man bestimmte Situation triggern und Aktionen auslösen kann.

TuneWiki ist eine fabelhafte Applikation (danke an Ben für den Tipp), die weit mehr als einfach nur ein Medienplayer ist. Bei Songs kann man sich den Text in unterschiedlichen Sprachen synchron anzeigen lassen, nach dem passenden YouTube-Video suchen oder gleich neue, freie Lieder runterladen!

Lite version of Skype beta ist genau das, was der Name sagt: Sehr abgespeckt und sehr beta. Der Chat funktioniert ganz gut, allerdings kommen keine Notifications, wenn man die App im Hintergrund laufen hat. VoIP (Voice over IP – Sprachtelefonie im Internet) gibts auch nicht.

Angeblich gibt es auch eine Unlock SIM-App am Android Market, die ich aber nicht gefunden habe.

NetCounter (empfohlen von Eva) zeigt den verbrauchten Network-Traffik an, entweder für den vergangenen Tag, für die letzten 7 oder 31 Tage, für UMTS/GPS oder WLAN.

T-Mobile G1 Test-News

Die nächste Generation der Google Phones, das G2, hat keine Tastatur – also für mich total uninteressant, weil die herausschiebbare Tastatur das Feature des G1 ist. Anscheinend ist der Ansturm auf der G1 doch recht groß, da T-Mobile bereits Nachbestellen muss [via Eva].

Was ich sehr lustig fand, war die G1 (Schleich-)Werbung auf Austrias Next Top Model, die auch Peter bemerkte, weil sie irgendwie total in die Hose ging. Die ModelAnwärterinnen mussten das Gerät benutzen, um sich in Mailand zurecht zu finden, und kannten sich gar nicht aus. Offenbar ist es gar nicht so einfach sich mit Google Maps ohne Kompass in unbekannten Gefilden zurech zu finden ;)

Beim schwarzen G1 soll die Tastatur besser zu lesen sein – allerdings stört mich die Tastaturbeschriftung nicht besonders bei meinem weißen G1.

Android Applikationen

G1 Android Cupcake

Das Cupcake Update kommt am Valentinstag in den USA raus, in Ö soll es angeblich eine Woche später ausgespielt werden. UPDATE: Es kommt das RC33 Update, nicht das langerwartete Cupcake Update!

Opera Mini gibt’s auch auf dem Android Market, wie auch einen Video Player.

Beim zweiwöchigen G1 Stammtisch, bei dem ein Austausch aller 10 Tester stattfindet, habe ich einige Apps kennengelernt, die ich vorher nicht kannte:

  • OI Update: Ein Tool, das bei Andriod Apps nachschaut, ob ein Update verfügbar wäre. Funktioniert leider nur bei einigen wenigen Apps
  • OI File Manager: Auflistung der Files auf dem G1
  • AndNav! Leider noch in Beta. Soll eine Navigationssoftware werden, wenn’s groß ist.
  • barcoo: Ähnlich wie ShopSavvy: Man scannt Barcodes ein und schaut, wo es das Produkt billiger gibt
  • Gmote: Mach aus deinem G1 eine Fernbedienung
  • Hypnotic Spiral: Lustige Spielerei
  • Tricoder: s.o.

T-Mobile G1 – Hot or not?

Meine Notizen zum G1, was mir die letzten Tage aufgefallen ist.

Hot ..

Ein neuer Schub an Features soll mit einem Update namens Cupcake kommen, das bisher nur für Entwickler und noch nicht als Firmware-Update für das G1 verfügbar ist. Kommen wird unter anderem eine Video-Funktion, eine On-Screen-Tastatur, ein Taskmanager, ein Notepad und Auto-Display-Rotation. Hier sind einige Screenshots zu finden, wann das Firmware-Update von T-Mobile kommt, ist allerdings unklar.

Weitere Android Apps, die ich nach meinen ersten Erkundungen ausprobiert habe:

  • Qype Radar zeigt einem Restaurants in unmittelbarer Nähe mit Qype-Rezensionen an
  • Der Feedreader mit Google Reader Integration Greed funktioniert gut, man muss allerdings die Google-Zugangsdaten nochmal eingeben.
  • Manche der Spiele und Goodies wie CatBrick, PapiJump oder BonsaiBlast sind sooo lustig, aber auch zeitraubend, dass ich gleich wieder einige deinstallieren musste.
  • Integrationen von bestehenden Webapplikationen wie LastFM (mit aLastFM) und Wikipedia (mit Quickpedia) sind natürlich toll.
  • Mit OI Shoppinglist hat man den papierlosen Einkaufszettel.
  • OI Notepad ist eine einfache Text-Applikation für Notizen, das das bisherige Fehlen einer Original-App ausgleicht.
  • Mit PostBot verwendet die XMLRPC Schnittstelle, über die man z.B. vom G1 aus ins WordPress bloggen kann.
  • Speaking Notepad verwendet die Text-To-Speech Library und liest einem Notizen in verschiedenen Sprachen vor.
  • Eine Skype-Applikation vermisse ich irgendwie.

Man kann im Gegensatz zum iPhone mehrere Applikationen parallel laufen haben. So kann man z.B. aus einer App einen Browser starten oder ein Telefonat annehmen, ohne dass die offenen Apps geschlossen werden. Ein Taskmanager zur Verwaltung der laufenden Apps kommt mit dem Cupcake-Update (s.o.).

Das G1 wird allerdings schon ordentlich gehypet, so gibt es auch schon eine eigene Facebook-Gruppe T-Mobile G1. (Danke für den Hinweis, Robert).

Was sehr toll ist, ist die Gesten-gesteuerte Sicherung des Gerätes. Man gibt also keinen PIN zur Entsperrung des Geräts ein, sondern eine Reihenfolge von Zügen, siehe Video:

Die SMS werden Thread-mäßig zusammengefügt, also quasi der Kommunikationsstrang, den man mit einer Person hatte (vgl. iPhone).

Der Trackball ist eine sehr feine Sache, wenn man längere Texte schreibt, die man korrigieren/erweitern/ändern will.

Die Integration von meinen Kalender-Daten mit einem Thunderbird-Plugin in Google Calender und von dort auf das G1 ist übrigens reibungslos gegangen.

.. or not?

Die Akku-Laufzeit ist wirklich schlimm, wie ich bereits und auch Niko berichtete. Bei halbwegs ruhigem Gebrauch ohne GPS/WLAN, mit bissl Applikationen benutzen und telefonieren ist der Akku nach etwa einem Tag leer! Ich hoffe, dass das zu einer der Kinderkrankheiten gehört, die auch das iPhone befallen hat und durch Updates oder neue Akkus gelöst wird.

Was mir auch sauer aufgestoßen ist, ist dass kein Anschluss für gewöhnliche Kopfhörerstecker vorhanden ist, sondern muss man die billigen, mitgelieferten Kopfhörer für den USB-Port verwenden. Es gibt auch keinen Adapter, zumindest nicht im Lieferumfang, sodass ich meine geliebten Sennheiser-Kopfhörer für wahren Megabass-Musikgenuss nicht benutzen kann.

Flash wird weder im Google Chrome-Browser, noch in der Alternative Steel unterstützt, also wie beim iPhone.

Für kleine, zarte Frauenhände ist die Erreichung der mittleren Buchstaben auf der Tastatur (“Z” und “H”), die man im traditionellen Zehnfingersystem mit dem rechten Zeigefinger tippt, nur schwer mit dem rechten Daumen zu erreichen. Die Anordnung der Sonderzeichen ist auch recht merkwürdig (nach dem Bindestrich und Anführungszeichen etc. muss ich immer suchen), dafür ist das @-Zeichen doppelt vorhanden.

Mit Handschuhen kann man das Touchpad übrigens nicht benutzen. Aber bald wird es eh warm ;)