Buchbesprechung: Agile Entwicklungspraktiken mit Scrum

Hier meine letzte Buchbesprechung für die Wirtschaftsinformatik (hier alle meine Rezensionen):

» Zur Bestellung

Agile Entwicklungspraktiken mit Scrum
von Pichler, R., Roock, S. (Hrsg.)

dpunkt.verlag
ISBN 978-3-89864-719
32.90 €

Rezensent: Barbara Ondrisek, (Wien)

Scrum selbst schreibt explizit keine Entwicklungspraktik vor, da es im Allgemeinen als Werkzeug für Projektabarbeitung gilt – sogar unabhängig von Softwareentwicklung. Das Buch “Agile Entwicklungspraktiken mit Scrum” bietet einen Überblick über Technik und Techniken mit Scrum im Umfeld der Softwareentwicklung und erklärt den praxisnahen Einsatz von Scrum.

Es gibt bereits eine umfangreiche Sammlung von einführenden Büchern über Scrum, dieses geht einen Schritt weiter und überspringt das Vermitteln von agilen Prinzipien und erläutert technische Aspekte agiler Softwareentwicklung.

Jedes Kapitel wurde von einem anderen Autor geschrieben, was die Idee unterstützt, das Buch nicht von Anfang bis Ende linear zu lesen, sondern sich fallweise einen Bereich vorzunehmen. Jedes Kapitel umfasst einen anderen Aspekt agiler Praktiken: Entwicklung einer Architekturvision vor der Planung, inkrementeller Entwurf, Continuous Integration, testgetriebene Entwicklung, Refactoring, Akzeptanztests, Pair Programming, Collective Ownership, Code-Katas und Coding-Dojos, Model Driven Development und verteiltes Arbeiten mit Scrum.

Das Buch erklärt praxisnah das beste Vorgehen für Scrum in der Softwareentwicklung, wobei Code-Beispiele (größtenteils in Java) die Umsetzung erklären und diverse Tools und Frameworks vorgestellt werden. Dabei setzt es Grundlagen voraus und ist für bereits erfahrene Softwareentwickler oder -architekten gedacht.

Advertisements

Buchbesprechung: Agile Softwareentwicklung

Nach meiner letzten Buchbesprechung über “Scrum” habe ich mich weiterhin mit dem Thema auseinandergesetzt und habe nun eine neue Rezension für die Wirtschaftsinformatik geschrieben:

» Zur Bestellung

Agile Softwareentwicklung
von Wolf-Gideon Bleek, Henning Wolf

dpunkt
ISBN 978-3898644730

29.00 €

Rezensent: Barbara Ondrisek, Wien

Die Einführung agiler Modelle in Softwareentwicklungsprojekte gestaltet sich häufig recht schwierig, hier will das Buch „Agile Softwareentwicklung“ den Einstieg erleichtern. Methodenunabhängig werden die Konzepte hinter agilen Denkweisen erläutert und mit Enthusiasmus die Vorteile zu traditionellen Vorgehensweisen herausgestrichen.
Allgemeine agile Prinzipien wie frühe und häufige Auslieferung, Kommunikation und Feedback, Einfachheit im Sinne von Reduktion sind der Kern der agilen Einstellung. Der Mensch steht im Vordergrund und strikte Prozesse werden durch flexible ersetzt. Mit agilen Methoden werden iterativ wachsende, lauffähige Software-Produkte hergestellt, wobei auf enge Zusammenarbeit mit dem Kunden geachtet wird. Reaktionen auf Veränderungen, wie auch ständiges Lernen und Verbesserungen am Prozess sind wesentliche Bestandteile eines agilen Projekts.

Nach Erklärung der allgemeinen Prinzipien der agilen Softwareentwicklung und der Vorstellung des agilen Manifests folgt der Kernbestandteil des Buches, in dem verschiedene Fragestellungen behandelt werden. Es werden hierbei drei Sichtweisen unterschieden: Management, Team und Entwicklung. In Bezug zu diesen Perspektiven werden verschiedene Probleme bzw. Herausforderungen, die in Projekten vorkommen, in einzelnen Kapiteln thematisiert.

Das Buch ist iterativ mit einem Frage-Antwort-Zyklus aufgebaut. Pro Kapitel wird die Fragestellung erklärt, danach wird die agile Sichtweise ausgeführt und letztlich die agile Lösung vorgestellt. Hierbei wird nicht eine einzelne Methode präferiert, sondern es werden verschiedene Modelle beschrieben.

Es werden Praktiken verschiedener Ansätze diskutiert und empfohlen, wie Pair Programming, Continuous Integration oder Nightly Builds. Verschiedene Designprinzipien wie z.B. „Don’t repeat yourself“ werden zudem erklärt. Zuletzt wird ein Überblick über die drei weit verbreiteten agilen Methoden eXtreme Programming, Scrum und Feature Driven Development gegeben.

Der Schlüssel agiler Methoden ist die Rückkopplung in möglichst kurzen Zyklen, ständiges Lernen und eine sich daraus ergebende ständige Verbesserung. Das Buch kann begleitend zu einem neuen Projekt gelesen werden oder als Nachschlagewerk dienen. Es setzt ein gewisses Grundwissen voraus, das Personen, die in der Softwareentwicklung tätig sind, aufbringen. Es ist daher weniger für Programmieranfänger, sondern eher für erfahrene Entwickler wie auch das Management gedacht.

Scrum-Buchbesprechung

Da ich jetzt, wo ich nicht mehr (aber vielleicht bald wieder) studiere, mehr Zeit habe, habe ich mich nun den Methoden der Software-Entwicklung gewidmet. Meine Buchbesprechung in der Wirtschaftsinformatik:

Scrum – Agiles Projektmanagement erfolgreich einsetzen
von Roman Pichler

dpunkt
ISBN 978-3898644785

» Zur Bestellung

Agile Softwareentwicklungsmodelle bieten mehr Flexibilität als traditionelle Modelle wie das Wasserfall- oder das V-Modell. Scrum ist ein agiles Managementframework, das durch Umsetzung eines iterativen Vorgehensmodells eine Effizienzsteigerung bringen und Probleme und Fehler in der Softwareentwicklung aufzeigen kann. Dabei basiert das Modell auf der Selbstorganisation eines Teams, das durch einen ScrumMaster unterstützt wird, um die Anforderungen des Product-Owners umzusetzen. Scrum stellt die Person in den Mittelpunkt und bezieht den Kunden stark ein. Durch ein iteratives Vorgehensmodell mit kurzen Zyklen, Sprints genannt, kann schneller Fortschritt sichtbar gemacht werden. Einfache Regeln, wie ein 15-minütiges Daily Scrum oder Sprint-Retrospektiven, sollen rasch Ergebnisse zeigen, Fehler aufdecken, effizienteres Vorgehen schaffen und nur partiell fertiggestellte Ergebnisse vermeiden.

Die Eigenheiten von Scrum werden in diesem Buch herausgestellt, wie auch dessen Vorzüge im Vergleich zu anderen agilen Methoden wie Lean Management oder EXtreme Programming. Mit zahlreichen Beispielen und Best-Practices erklärt der Autor die Vorgehensweise bei der Einführung des modernen Modells in Unternehmen. Nützliche Tipps aus dem Erfahrungsschatz des Autors, wie etwa die Verwendung von Karteikarten aus Papier statt elektronischen Dokumenten, geben selbst erfahrenen Scrum-Anwendern neue Tipps. Hinweise erleichtern die Umgewöhnung von traditionellen Modellen wie dem Wasserfall-Modell zu Scrum. Der Autor teilt persönliche Erfahrungswerte, Faustregeln und Empfehlungen mit, die er in seiner Karriere als ScrumMaster gesammelt hat. Weiterhin erklärt er Tools und deren Verwendung wie z.B. den Relase-Burndown-Bericht oder Planning-Poker. Verschiedene Planungswerkzeuge werden vorgestellt wie z.B. die Wert-Risiko-Matrix oder das Kano-Modell.

Negative Beispiele, wie gewisse Punkte nicht gehandhabt werden sollen, typische Fehler, die von Neueinsteigern in Scrum begangen werden und Anekdoten runden das Buch ab. Abschließend wird die spezielle Vorgehensweise von der Einführung und Verwendung von Scrum in verteilten und großen Projekten beschrieben.

Das Buch ist als Einführung bzw. als Handbuch für einen Product-Owner oder ScrumMaster geschrieben. Es ist auch zur Unterstützung für Teammitglieder gedacht.

Wer übrigens für mein Buch eine Rezension schreiben will, bekommt es gratis (materieller Wert von €68!) bei der Wirtschaftsinformatik.